Kauf: Liegenschaft in Bergbahnnähe in St. Ulrich am Pillersee

Objekt Nr. 123585 in St. Ulrich am Pillersee
Kauf: Liegenschaft in Bergbahnnähe in St. Ulrich am Pillersee

Kurzexpose

  • Kaufpreis: auf Anfrage
  • Ort: 6393 St. Ulrich am Pillersee
  • Objekt-Nr.: 123585
  • Wohnfläche: 577 m²
  • Nutzfläche: 774 m²
  • Grundstücksfläche: 901 m²
  • Zentralheizung: Ja
  • Keller: Ja
  • Baujahr: 1961
  • Bezugstermin: nach Vereinbarung

Beschreibung

Im idyllischen Weiler Flecken in St. Ulrich am Pillersee gelangt diese großzügige Liegenschaft mit viel Potential zum Verkauf. Derzeit wird das Haus als Pension (Jugendherberge) geführt, allerdings lässt die Liegenschaft die verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten zu.

Aufgrund der Größe des Hauses könnten zum Beispiel Wohnungen entstehen. Die Fläche ist als Bauland gewidmet. Eine Großfamilie findet ebenfalls ausreichend Platz und es könnte auch durchaus ein Neubauprojekt entstehen.

Die Haus ist sehr sonnig und ideal unweit der Bergbahn Pillersee gelegen, die Langlaufloipe befindet sich fast vor der Haustür und der Hausberg, die Buchensteinwand mit dem Jakobskreuz, kann entweder zu Fuß, mit dem Bike oder auch per Lift erklommen werden und bietet einen traumhaften Ausblick.

Energieausweis in Arbeit.

Kaufpreis auf Anfrage.

weitere Bilder

  • Kauf: Liegenschaft in Bergbahnnähe in St. Ulrich am Pillersee

Ihr persönlicher Immobilienberater:

Unterrainer Christine

Region: Kitzbühel

  • Brixental region01
  • Brixental region02
  • Brixental region03
Details zur Region
Zurück

Anfrage

Persönliche Daten





Ihr Anliegen


Bitte rechnen Sie 17 plus 4.
Widerrufsfrist*

Informationspflicht nach Fernabsatz- und Außergeschäftsraumverträgen

Das „Fernabsatz- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (FAGG) zur Umsetzung der EU-Verbraucherrechte-Richtlinie“ ist kürzlich im Bundesgesetzblatt (BGBl I Nr. 33/2014) veröffentlicht worden und am 13. Juni 2014 in Kraft getreten. Basis für die Neuerung ist die EU-Verbraucherrechte-Richtlinie aus dem Jahr 2011.

Kunden können einen Vertrag mit dem Makler innerhalb von 14 Tagen widerrufen

Dieses Gesetz gilt sowohl für Interessenten als auch für Abgeber einer Immobilie als Konsumenten (Verbraucher).

Das Gesetz wirkt sich auch auf Verträge über Dienstleistungen von Immobilienmaklern aus: Verträge, die außerhalb von Geschäftsräumen oder über Internet, Telefon, Brief oder E-Mail geschlossen werden, können vom Verbraucher innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden.

Der Makler ist nun verpflichtet, seine Kunden über ihr Rücktrittsrecht zu informieren. Als Nachweis über die Aufklärung benötigt der Makler wiederum eine Unterschrift des Kunden.

Speziell für Sie als Interessent kann die 14 Tage Rücktrittsfrist unbefriedigend sein, da Sie vermutlich nicht 14 Tage auf ein Angebot warten möchten. Daher gibt es folgende Möglichkeit: Das Rücktrittsrecht erlischt, wenn der Verbraucher (Interessent) ausdrücklich per Unterschrift auf das 14 tägige Rücktrittsrecht verzichtet. Dadurch wird dem Makler ein sofortiges Tätigwerden ermöglicht bzw. der Makler kann das Angebot dem Verbraucher (Interessenten) sofort übermitteln.

 

Widerrufsbelehrung und Rücktrittsrechte bei Fernabsatz- und Außergeschäftsraum-Verträgen

Der Interessent wird informiert, dass für einen Verbraucher bei Abschluss des Maklervertrags außerhalb der Geschäftsräume des Maklers oder ausschließlich über Fernabsatz gem. § 11 FAGG ein Rücktrittsrecht von dieser Vereinbarung binnen 14 Tagen besteht. Die Rücktrittsfrist beginnt mit dem Tag des Vertragsabschlusses. Die Abgabe der Widerrufserklärung kann unter Verwendung des beigestellten Widerrufsformulars erfolgen, ist aber an keine Form gebunden.

Wenn der Makler vor Ablauf dieser vierzehntägigen Rücktrittsfrist vorzeitig tätig werden soll (zB Übermittlung von Detailinformationen, Vereinbarung eines Besichtigungstermins), bedarf es einer ausdrücklichen Aufforderung durch den Interessenten, der damit – bei vollständiger Vertragserfüllung innerhalb dieser Frist – sein Rücktrittsrecht verliert.

Als vollständige Dienstleistungserbringung des Immobilienmaklers genügt aufgrund eines abweichenden Geschäftsgebrauchs die Namhaftmachung der Geschäftsgelegenheit, insbesondere sofern vom Interessenten keine weiteren Tätigkeiten des Maklers gewünscht oder ermöglicht werden. In diesem Fall kann der Maklervertrag nicht mehr widerrufen werden und ist Grundlage eines Provisionsanspruches, wenn es in der Folge zum Abschluss eines Rechtsgeschäftes über eine vom Immobilienmakler namhaft gemachte Geschäftsgelegenheit kommt.

Im Fall eines Rücktritts nach § 11 FAGG verpflichtet sich der Verbraucher, von den gewonnenen Informationen keinen Gebrauch zu machen.

Datenschutzerklärung*

Der Interessent erteilt hiermit seine ausdrückliche Einwilligung zur Erhebung, Verarbeitung und Speicherung personenbezogener Daten zum Zwecke der ordnungsgemäßen Auftragsbearbeitung durch den Immobilienmakler bzw. im Rahmen dessen gewerberechtlicher Verpflichtungen (vgl. §§ 365 m - z GewO 1994).

Gleichzeitig bevollmächtigt er den Immobilienmakler, ihn betreffende Informationen, Auskünfte und Unterlagen bei Behörden, Ämtern und Hausverwaltungen einzuholen und zum Zwecke der Auftragsbearbeitung an Dritte (wie z.B. dem Vertragserrichter) weiterzuleiten. Die personenbezogenen Daten werden nur über die gesetzlich vorgeschriebene bzw. rechtlich gebotene Zeitspanne gespeichert.

Der Interessent stimmt zudem ausdrücklich zu, dass seine Daten zum Zwecke der Information über andere Vermittlungsobjekte in der Interessentendatenbank des Immobilienmaklers gespeichert werden, wobei er diese Zustimmung jederzeit (schriftlich) widerrufen kann. Datensicherheit ist in jedem Falle gewährleistet.